lehrerblog

Warum sich im Umfeld Schule nichts ändern wird

Warum sich im Umfeld Schule nichts ändern wird

Hallo ihr Lieben,

ich bin heute früh auf diesen interessanten Artikel gestoßen und dachte mir, hier steht es schwarz auf weiß, warum Deutschland beim Thema Bildung in 4.0 versagt und sich voraussichtlich nichts oder nur sehr wenig ändern wird. An alle, die sich bereits abarbeiten:

„(…) Deutschland hat zuletzt bei Corona, Flut und Afghanistan eklatante organisatorische Mängel in Krisen offenbart. (…)“

Feedback-Kultur? Bürokratische Organisation wie beim Alten Fritz

Die deutsche Bürokratie ist es seit Preußens Glanzzeit gewohnt, Befehle von oben nach unten zu geben. Daran hat sich auch im 21. Jahrhundert im deutschen Staatswesen nichts geändert. Dieses uralte Organisationsschema ist in erfolgreichen Unternehmen und Konzernen spätestens seit den 1990ern verpönt. Ausgerechnet in Japan, klischeehaft bekannt für strikten Gehorsam, startete eine neue Organisationskultur ihren erfolgreichen Staffellauf durch die Industrienationen. Toyota trug bereits in den 1950ern Schritt für Schritt seinen Arbeitern auf, den Vorgesetzten Meldung über Produktionsmängel und Schwächen in der Wertschöpfungskette mitzuteilen. Ziel war es, die Fehlerquote zu minimieren und teure Rückrufe bei Autos zu vermeiden. Unter dem Schlagwort „Kaizen“ wurde diese Feedback-Kultur dann auch in Europa und den USA bekannt.

Erfolgreiche Organisation bedeutet also Kommunikation in beide Richtungen: Vorgaben von oben nach unten – und Rückmeldung und Verbesserungsvorschläge von unten nach oben. Nur: Wenn der Untergebene Angst haben muss, dass konstruktive Kritik ihm vom Chef als Nachteil, Unverschämtheit, Beleidigung oder Respektlosigkeit ausgelegt wird, kann der ständige Verbesserungsprozess nicht funktionieren. Kaizen muss man in der Organisation verordnen und üben. Vorgesetzter und Untertan müssen sich an eine Feedback-Kultur gewöhnen.

Im deutschen Beamten-Apparat herrscht jedoch genau dieser schädliche Minderwertigkeitskomplex bei Vorgesetzten und die entsprechende Angst bei Untergebenen. Daher gilt in der Amtsstube wie zu Zeiten des Alten Fritz eine Kultur des Befehls und Gehorsams.

In deutschen Ministerien und Ämtern werden Vorschläge und Kritik von unten sanktioniert und nicht gefördert. Kreativität, Intelligenz und Hands-on werden unterdrückt und nicht gelobt.

(…)“

lehrerblog

Der Lehrercoaching® Newsletter

Trag dich ein und erhalte die neusten Infos und Impulse.

PS. Kein Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Abschließend fasst der Autor zusammen:

„Ein katastrophaler Fehler im System, in der deutschen Behörden-Kultur.“

Quelle: https://www.focus.de/perspektiven/flutreporter/flutreporter-kommentar-zum-katastrophenschutz-bloss-kein-stress-mit-dem-chef-nach-der-flut-zeigt-sich-ein-urdeutsches-problem_id_20927701.html 09.
09. September 2021

Und leider schlägt sich das auch im Schul- und Bildungssystem nieder. Änderung in Sicht? Was meint Ihr?

 

Bianka Vetten

Bianka Vetten

Dein Lehrercoach & Partner

Ehemalige leidenschaftliche Studienrätin und Ausbilderin, Business- und Karrierecoach, Trainerin, Reiss Motivation Profile Masterin, Personal-, Organisations- und Teamentwicklerin

bianka@lehrercoaching.de

close

Lehrercoaching® Newsletter

TRAG DICH EIN UND ERHALTE DIE NEUESTEN INFOS UND IMPULSE!

PS. Spam-freier Newsletter! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.